Tageslichtbeamer – 3 Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung
Panasonic PT-AT6000E

56 Bewertungen
€ 1.899,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
BenQ W1070

330 Bewertungen
EUR 799,00
€ 775,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
BenQ TH681

436 Bewertungen
€ 749,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Tageslichtbeamer – Das Wichtigste in Kürze!

Vielfältige Verwendungszwecke
Tageslichtbeamer kommen sowohl für geschäftliche als auch private Zwecke zum Einsatz. Hinsichtlich der Ausführungen werden daher Business-, Heimkino-, Gaming- und Mini-Beamer unterschieden. Im geschäftlichen Bereich dienen Tageslichtbeamer als Präsentationshilfsmittel bei Vorträgen, Seminaren und Meetings. Im Heimgebrauch werden Tageslichtbeamer zur Projektion von Filmen oder Videospielen als Ersatz für den Fernseher genutzt. Abhängig vom Einsatzzweck sind die Tageslichtbeamer mit unterschiedlichen Technologien ausgestattet. Hier können Sie zwischen einem LCD-, LED- oder DLP- Tageslichtbeamer wählen.
Tageslichtbeamer sind perfekt für Multimediale Präsentationen
Anders als der klassische Tageslichtprojektor kann der Tageslichtbeamer nicht nur statische sondern auch bewegliche Bilder projizieren. Mit einem Tageslichtbeamer können Sie bei Ihren Vorträgen sowohl Texte, Grafiken und Bilder als auch Animationen und Videos bei Tageslicht großflächig darstellen. Suchen Sie ein Gerät zum Übertragen von Power-Point-Präsentationen, ist der Tageslichtbeamer die ideale Lösung. Die Projektion erfolgt dabei auf eine helle Wand oder eine spezielle Leinwand.
Heimisches Kino-Feeling und Spielgenuss
Mit einem Tageslichtbeamer geht der Traum von einem eigenen Heimkino in Erfüllung. Durch die großflächige Ablichtung von Spielfilmen oder dem klassischen Fernsehprogramm auf einer Leinwand ersetzt der Tageslichtbeamer in vielen Haushalten den Fernseher. Hierfür kann der Beamer an den Blue-Ray oder DVD-Player oder den entsprechenden Receiver angeschlossen werden. Aber auch Videospiel-Liebhaber kommen auf ihre Kosten. Denn durch den Anschluss an die Spielekonsole oder den PC ermöglicht der Tageslichtbeamer ein beeindruckendes Spielerlebnis.

Worauf ist beim Kauf von einem Tageslichtbeamer zu achten?

Tageslichtbeamer
Abbildung 1: Tageslichtbeamer

Beamer ist nicht gleich Beamer. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf genau überlegen, wofür Sie den Tageslichtbeamer verwenden möchten. Die Leistung der Tageslichtbeamer variiert sehr stark und muss auf den Verwendungszweck abgestimmt werden. Wird der Beamer für die Übertragung von Power-Point-Präsentationen bei Vorträgen, Seminaren oder Meetings verwendet, sind eine gestochen scharfe Bildqualität oder extrem hohe Kontraste vernachlässigbar. Hier können schon günstige Beamer mit einer geringen Auflösung ausreichen. Bei der Projektion von Spielfilmen oder Videospielen hingegen, ist eine hohe Auflösung für ein maximales Ergebnis entscheidend. Zudem muss der Beamer bei Videospielen aufgrund der vielen schnellen Bewegungen auch eine entsprechende Reaktionszeit aufweisen, um Bildverzerrungen zu vermeiden. Eine wichtige Rolle spielen auch die ausgehenden Schallemissionen. Ein lauter Lüfter würde bei einem gemütlichen Filmabend erheblich stören. Außerdem sollten Sie ein Augenmerk auf den Stromverbrauch legen, denn dieser kann relativ hoch ausfallen.

Bevor Sie sich für einen Beamer entscheiden, sollten Sie sich in jedem Fall ausgiebig über die verschiedenen Ausführungen und Technologien erkundigen. Da das Angebot an Projektoren groß ist, kann die Recherche relativ aufwendig werden. Wir haben Ihnen diese Arbeit bereits abgenommen und die wichtigsten Kriterien aufgelistet. Mit unserer Kaufberatung möchten wir Ihnen zeigen, auf was Sie zu achten haben, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Wir haben außerdem mehrere Projektoren für Sie verglichen und die besten hinsichtlich Preis und Leistung herausgesucht.

Tageslichtbeamer – Kaufberatung Lichtstärke

Praesentationshilfsmittel
Abbildung 2: Praesentationshilfsmittel

Die Lichtstärke wird in ANSI-Lumen gemessen und gibt die Helligkeit des Beamers an. Je höher diese ist, desto heller ist auch das projizierte Bild. Ausschlaggebend für die benötigte Helligkeit sind die Lichtverhältnisse der Umgebung und die Größe der zu erwartenden Projektionsfläche. Je heller der Raum ist, in dem der Projektor verwendet werden soll, desto höher muss auch die Lichtstärke ausfallen. Dasselbe gilt auch für die Projektionsfläche. Denn je größer diese ist, desto dunkler wird das Bild. Beamer, die bei Tageslicht zum Einsatz kommen, müssen über wesentlich mehr Helligkeit verfügen als solche, die für das Heimkino im Keller verwendet werden. Der Wert der ANSI-Lumen ist für die Bildqualität enorm ausschlaggebend. Gerade für Präsentationen bei Vorträgen, Seminaren oder Meetings in hell beleuchtenden Räumen sind lichtstarke Beamer unentbehrlich. Dies gilt auch für Heimkino- oder Gaming-Beamer, die im Wohnzimmer bei Tageslicht genutzt werden und den Fernseher ersetzen sollen. Die Helligkeit der verschiedenen Ausführungen hängt unter anderem auch von der verwendeten Technologie ab. Bei LED-Projektoren ist die Helligkeit generell deutlich geringer als bei DLP- und LCD-Projektoren. Die LED-Projektoren können daher auch nur in dunklen Räumen eingesetzt werden. Mit einem Projektor, der eine Helligkeit von unter 100 ANSI-Lumen pro Quadratmeter aufweist, ist eine Bildwiedergabe kaum möglich. Selbst bei stark abgedunkelten Räumen kann das Bild aufgrund der geringen Leuchtkraft nur unzureichend projiziert werden. Auch wenn diese Beamer sehr preiswert sind, sollten Sie von einem Kauf absehen. Bei einem Beamer mit 100 bis 250 ANSI-Lumen pro qm müssen Sie die Räume gut verdunkeln, damit Sie optimale Ergebnisse erzielen können. Für das Heimkino im Keller sind solche Beamer daher geeignet. In helleren Räumen hingegen ist eine Projektion nicht möglich. Beamer mit 250 bis 500 ANSI-Lumen pro Qm kommen diesem Ziel schon näher. Eine leichte Abdunkelung ist allerdings auch bei diesen Projektoren noch notwendig, um eine gute Bildqualität zu erreichen. Bei Tageslicht kommen Beamer mit 500 ANSI-Lumen oder mehr pro qm zum Einsatz. Dank dieser hohen Leuchtkraft können die Projektoren auch bei heller Umgebung und im Freien maximale Ergebnisse erzielen. So können Sie einen lichtstarken Beamer auch in Ihrem Garten benutzen.

Profi-Tipp: Um die für Ihre Ansprüche benötigte Helligkeit zu berechnen, müssen Sie einfach den Wert der ANSI-Lumen mit der zu erwartenden Projektionsfläche multiplizieren. Möchten Sie den Beamer beispielsweise bei Tageslicht verwenden und ein Bild mit einer Fläche von 6 qm projizieren, muss der Beamer über eine Leuchtkraft von mindestens 3.000 ANSI-Lumen verfügen.

Tageslichtbeamer – Kaufberatung Kontrast

Projektion von Filmen
Abbildung 3: Projektion von Filmen

Neben einer starken Leuchtkraft muss der Tageslichtbeamer auch über einen hohen Kontrast verfügen. Dabei geht es um den maximalen Helligkeitsunterschied zwischen den Farben Schwarz und Weiß. Je höher das Kontrastverhältnis ist, desto strahlender und lebendiger ist auch das projizierte Bild. Weist der Projektor beispielsweise ein Kontrastverhältnis von 50.000:1 auf, ist der hellste Punkt fünfzigtausendmal heller als der dunkelste. Fällt der Kontrastwert zu gering aus, kann kein tiefer Schwarzton wiedergegeben werden. Dieser fällt dann eher in den gräulichen Bereich, wodurch die Bildqualität erheblich abnimmt. Natürlich kommt es bei den benötigten Kontrastwerten wieder auf das Einsatzgebiet an. Bei Projektoren, die rein für Präsentationszwecke eingesetzt werden, spielt das Kontrastverhältnis eine zweitrangige Rolle. Tageslichtbeamer, die für die Projektion von Filmen und Videospielen vorgesehen sind, müssen hingegen einen entsprechend hohen Kontrast aufweisen. Nur so können Sie die Filme wirklichkeitsgetreu genießen. Ein Business-Beamer sollte mindestens über ein Kontrastverhältnis von 5.000:1 verfügen. Bei einem Heimkino- oder Gaming-Beamer sind Werte ab 10.000:1 optimal. Sie sollten sich allerdings beim Kauf nicht auf die Minimalwerte beschränken. Wir empfehlen Ihnen zu einem Beamer mit einem größeren Kontrast zu greifen, da dieser mit dem Alter der Lampe abnimmt.

Tageslichtbeamer – Kaufberatung Auflösung

Bei der Auflösung handelt es sich um die Anzahl der Bildpunkte, welche der Tageslichtbeamer wiedergeben kann. Das Bild ist demnach umso schärfer, je höher die Pixeldichte ist. Hinsichtlich der Auflösung unterscheiden sich die Beamer in HD ready und Full HD. Bei einem Beamer mit dem Zusatz HD ready beträgt die Bildauflösung 1.280 x 720 Pixel. Für Präsentationszwecke und die Projektion von Fernsehprogrammen oder DVD-Filmen ist ein derartiger Beamer ausreichend, um hochauflösende Bilder zu erzielen. Soll der Projektor allerdings zusätzlich Blue-ray-Filme oder Videospiele gestochen scharf wiedergeben können, sollten Sie zu einem Full HD-Beamer greifen. Diese Projektoren verfügen über eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und garantieren eine brillante Bildqualität bis ins kleinste Detail. Full HD-Beamer sind ideal für den Anschluss an die Playstation oder Xbox geeignet. So können Sie den maximalen Spielgenuss erleben.

Achten Sie beim Kauf unbedingt auf den Unterschied zwischen der maximalen und der nativen Auflösung. Viele Hersteller versuchen die Leute mit hoch angesetzten Maximalauflösungen zu locken. Lassen Sie sich davon nicht in die Irre führen! Dieser Wert gibt lediglich Auskunft darüber, welche Auflösung der Beamer maximal unterstützt. Wirklich entscheidend ist allerdings die native Auflösung. Diese Anzahl an Bildpunkten kann der Beamer tatsächlich wiedergeben. Wird beispielsweise ein preiswerterer HD ready-Projektor mit einer maximalen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten beworben, sollten Sie hellhörig werden. Das heißt lediglich, dass die Wiedergabe derartig hochauflösender Bilder möglich ist. Tatsächlich werden aber nur 1.280 x 720 Pixel dargestellt.

Tageslichtbeamer – Kaufberatung 3D-Funktion

Möchten Sie Ihre Filme zusätzlich in 3D genießen, müssen Sie darauf achten, dass der Beamer über einen HDMI 1.4a Anschluss verfügt. Zudem benötigen Sie einen 3D-Blue-ray-Player oder eine 3D-Spielekonsole sowie spezielle Brillen.

Tageslichtbeamer – Anschlüsse und Schnittstellen

Analoge Anschlüsse

  • Composite
  • S-Video
  • Scart
  • VGA
  • YUV

Digitale Anschlüsse

  • DVI
  • HDMI

Datenanschlüsse

  • USB (ideal für die Festplatte )

Drahtlos

  • WLAN
Anschluesse
Abbildung 4: Anschluesse

Um Notebook, PC, Handy, Receiver, DVD-Player, Blue-ray-Player oder Spielekonsole an den Beamer anschließen zu können, werden die passenden Schnittstellen benötigt. Hier wird einerseits zwischen analogen und digitalen Anschlüssen und andererseits zwischen Datenanschlüssen und der drahtlosen Übertragung unterschieden. Heutzutage verfügen in der Regel alle Blue-ray-Player, Spielekonsolen, Notebooks und PCs über einen HDMI-Anschluss. Auch die meisten DVD-Player sind mit einem solchen ausgestattet. Die Geräte werden dann einfach mit einem HDMI-Kabel verbunden. Auch Ihren Kabel- oder Satelliten-Reiceiver können Sie mit dem Kabel an den Beamer anschließen. Verwenden Sie einen DVBT-Stick, können Sie diesen zuerst mit Ihrem Notebook verbinden und anschließend das Signal an den Projektor übertragen. Dank der USB-Schnittstelle können Fotos, welche sich auf einer Festplatte oder auf dem Handy befinden, ohne weiteres Medium abgespielt werden. Die Wiedergabe von Videos oder Power-Point-Präsentationen sind über den USB-Stick allerdings nicht immer möglich. Zudem können Sie über die USB-Schnittstelle auch Ihre Kamera oder eine externe Festplatte an den Beamer anschließen. Möchten Sie die Inhalte von Ihrem Handy oder Computer drahtlos übertragen, sollten Sie zu einem WLAN-fähigen Beamer greifen.

Tageslichtbeamer – Kaufberatung Eco-Modus

Viele Tageslichtbeamer verfügen über einen sogenannten Eco-Modus, womit der Energieverbrauch wesentlich reduziert werden kann. Zudem wird dank des Eco-Modus auch die Lebensdauer der Lampe verlängert. Allerdings geht dies auch auf Kosten der Helligkeit. Bei Tageslicht kann der Eco-Modus folglich nicht aktiviert werden. In dunkleren Räumen hingegen hilft der Eco-Modus sowohl die Lampe als auch den Geldbeutel zu schonen.

Arten und Technologien der Tageslichtbeamer

  • Business-Beamer
  • Heimkino-Beamer
  • Gaming-Beamer
  • Mini-Beamer

Tageslichtbeamer – Business-Beamer

Für den geschäftlichen Bereich kommen entweder LCD- oder DLP-Projektoren zum Einsatz. Da bei Vorträgen besonders helle Bilder erforderlich sind, verwenden die Business-Beamer klassische Glühlampen zur Beleuchtung. Die Lebensdauer einer solchen Lampe liegt zwischen 3000 und 5000 Stunden. Die Helligkeit der Business-Beamer sollte mindestens 2000 ANSI-Lumen betragen, damit in Büro- und Seminarräumen bei Tageslicht gute Ergebnisse erreicht werden können. Hinsichtlich der Auflösung sind mindestens 1.024 x 768 Bildpunkte notwendig, da ansonsten relevante Details verloren gehen. Zudem sollte der Business-Beamer im besten Fall über einen VGA-, HDMI- und USB-Anschluss verfügen. Ist der Projektor noch dazu WLAN-fähig, können die Daten vom Handy oder Computer direkt aus dem Netz übertragen werden.

Tageslichtbeamer – Heimkino-Beamer

Projektion von Fußballspielen
Abbildung 7: Projektion von Fußballspielen

Heimkino-Beamer ersetzen den klassischen Fernseher und werden entweder im Wohnbereich oder im Keller platziert. Abhängig davon variieren die Leistungsdaten sehr stark. Ein Beamer, der im abgedunkelten Keller verwendet werden soll, benötigt eine Helligkeit von mindestens 1000 ANSI-Lumen. Wird der Projektor allerdings im Wohnbereich bei Tageslicht eingesetzt, sind auch hier mindestens 2000 ANSI-Lumen erforderlich. Bei kleineren oder sehr engen Räumen sollte zudem auf eine Lensshift-Funktion oder Winkelweitoptik geachtet werden. Mit Hilfe der Lensshift-Funktion können die projizierten Bilder versetzt werden, ohne dass dabei der Projektor bewegt werden muss. Verfügt der Tageslichtbeamer über eine Winkelweitoptik kann er deutlich näher an der Leinwand positioniert werden. Ein weiteres wichtiges Kriterium bei einem Heimkino-Beamer ist die Lautstärke. Hier sollte der Projektor nicht mehr als 25 Dezibel aufweisen.

Tageslichtbeamer – Gaming-Beamer

Ist Ihnen das Zocken am Fernseher zu langweilig? Dann empfehlen wir Ihnen einen Gaming-Beamer. Für absolute Spielefans sind Full HD-Beamer am besten geeignet. Möchten Sie wirklich lebendige Bilder auf die Leinwand projizieren, sollte das Kontrastverhältnis bei 40.000:1 liegen. Noch besser wäre natürlich ein Kontrast von 100.000:1. Bei derartigen Projektoren sind die Bilder gestochen scharf und die Gefahr von Verzerrungen ist verbannt. Gaming-Beamer in dunkleren Räumen sollten über eine Helligkeit von mindestens 1500 ANSI-Lumen verfügen. Ist das Umgebungslicht allerdings stärker, sind Werte ab 3000 ANSI-Lumen und mehr erforderlich. Bei Gaming-Projektoren kommt mit der Bildwiederholungsrate noch eine weitere Komponente hinzu. Je höher diese ist, desto klarer werden die Bilder auf die Leinwand projiziert. Ein Wert von 480 hz wäre hier optimal. Für den Spielebereich kommen in erster Linie DLP-Projektoren zum Einsatz. Die Reaktionszeit ist besser als bei den LCD-Projektoren.

Tageslichtbeamer – Mini-Beamer

Mini-Beamer
Abbildung 5: Mini-Beamer

Für den mobilen Gebrauch sind sehr kleine, kompakte Beamer erhältlich. Hier gibt es auch Modelle, welche über einen integrierten Akku betrieben werden. Der Vorteil dieser Beamer liegt darin, dass sie nicht vom Stromnetz abhängig sind und somit überall eingesetzt werden können. Die Betriebszeit ist allerdings relativ kurz und liegt meist nur zwischen 90 und 120 Minuten. Daneben gibt es die kompakten Beamer auch mit Strom- oder  USB-Anschluss. Mini-Beamer werden hauptsächlich für geschäftliche Zwecke bei Vorträgen und Präsentationen verwendet. Aufgrund ihrer Größe und Leichtigkeit finden die Beamer sogar in der Jackentasche Platz, weshalb sie auch unter der Bezeichnung Pocket-Beamer bekannt sind. Für die Projektion von Filmen und Videospielen können diese Beamer allerdings nicht verwendet werden. Bei den kompakten Ausführungen sind sowohl DLP- als auch LED-Projektoren erhältlich. Legen Sie Wert auf eine stärkere Helligkeit und somit höhere Bildqualität, sollten Sie zu einem hochpreisigeren DLP-Projektor greifen. LED-Projektoren weisen eine wesentlich geringere Helligkeit auf. Dafür haben die Lampen dieser Projektoren eine Lebensdauer von rund 20.000 Stunden. Eine Abdunkelung der Räume ist bei beiden Beamer-Typen notwendig. Mini-Beamer sind nicht für den Gebrauch bei Tageslicht vorgesehen, da sie nicht über die ausreichende Helligkeit verfügen. Bei der Auflösung variieren die verschiedenen Modelle sehr stark. Je höher diese ist, desto größer ist auch die Projektionsfläche. Gute kompakte Projektoren weisen eine Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten auf und schaffen eine Projektionsfläche von bis zu 3 Metern. Achten Sie zudem auf die verfügbaren Anschlüsse. Ist der Mini-Beamer mit einem USB-Anschluss ausgestattet, können Sie problemlos Ihr Handy, einen USB-Stick oder eine externe Festplatte mit dem Beamer verbinden. Viele verfügen auch über einen SD- oder microSD-Steckplatz. So können Sie einfach die Speicherkarte Ihrer Kamera oder Ihres Smartphones in den Projektor stecken und die Bilder oder Videos an die Leinwand projizieren.

Tageslichtbeamer – Verwendung

  • Im geschäftlichen Bereich: Projektion von Grafiken, Text, Bildern, Animationen, Videos
  • Im Heimgebrauch: Projektion von Spielfilmen, Fernsehprogrammen, Videospielen
Projektion von Filmen und Videospielen
Abbildung 6: Projektion von Filmen und Videospielen

Tageslichtbeamer – Technologien

Tageslichtbeamer -TypBeschreibung
DLP-ProjektorDLP (Digital Light Processing) ist eine Technik, welche mit vielen kleinen Spiegeln arbeitet. Die Projektion erfolgt durch gezieltes Ansteuern dieser Spiegel. Für die Farbigkeit sorgt ein rotierendes Rad. Derartige Beamer sind mit mindestens drei Grundfarben ausgestattet. Neuere Ausführungen verfügen auch über mehr Farbsegmente. DLP-Projektoren punkten mit ihrem hohen Kontrastwert und ihrer hohen Leuchtkraft. Die Beamer sind daher für den Einsatz bei Tageslicht und für 3D-Projektionen bestens geeignet. Zudem verhindert die hohe Geschwindigkeit einen Nachzieheffekt. Allerdings kann es bei diesen Projektoren zu einem störenden Regenbogeneffekt mit unerwünschten Farbverläufen kommen. Durch den Lüfter und das rotierende Rad sind die DLP-Projektoren verhältnismäßig lauter.
LCD-ProjektorLCD steht für Liquid Crystal Display. Derartige Projektoren verfügen über LCD-Bildschirme, welche für die Erzeugung der Bilder sorgen. Gegenüber einem DLP-Projektor ist die Pixelstruktur aufgrund des Fliegengittereffekts bei einem LCD-Projektor stärker ausgeprägt. Bei der Helligkeit können sie mit den DLP-Projektoren nicht mithalten. Der LCD-Projektor stoßt bei Tageslicht schnell an seine Grenzen und ist daher eher für abgedunkelte Räume vorgesehen. Dafür sind die LCD-Beamer auch vergleichsweise günstiger.
LED-ProjektorWährend die Lampen der DLP- und LCD-Projektoren eine Lebensdauer zwischen 4000 und 6000 Stunden aufweisen, können LED-Lampen bis zu 20.000 Stunden genutzt werden. Zudem punkten sie mit einem deutlich geringeren Energieverbrauch. Die LED-Technologie kommt in erster Linie bei Mini-Projektoren zum Einsatz. Der Nachteil derartiger Beamer liegt allerdings in der geringeren Helligkeit. Daher werden die LED-Beamer auch nur für weniger anspruchsvolle Zwecke verwendet. Der Projektion von Spielfilmen und Videospielen sind derartige Geräte nicht gewachsen.

Tageslichtbeamer – Beliebte Hersteller

  • BenQ
  • Acer
  • Panasonic
  • Epson
  • Projectiondesign

Beliebte Marken bei den handelsüblichen Beamern sind BenQ, Acer, Panasonic und Epson. Gute Projektoren sind bereits um rund 500 Euro erhältlich. Für sehr lichtstarke und hochauflösende Beamer sollten Sie Anschaffungskosten ab 1000 Euro aufwärts einplanen. Projectiondesign ist im Bereich der Projektionstechnologie ein Spezialist und verfügt über ein breites Sortiment an Projektoren sowohl für den privaten als auch für den professionellen Gebrauch. Von Projectdesign sind sowohl Projektoren für Konferenz- und Büroräume als auch für Großveranstaltungen erhältlich. Daneben bietet Projectdesign auch Beamer für die digitale Kinobranche an. Ein Laser-Phosphor-Kinoprojektor von Projectiondesign verfügt beispielsweise über eine Helligkeit von 15.000 ANSI-Lumen und eine Auflösung von 2.048 x 1.080 Bildpunkten. Extrem helle laserbasierte Flaggschiff-Kinoprojektoren von Projectiondesign weisen eine Lichtstärke von 56.000 ANSI-Lumen auf. Die Bildauflösung bei derartigen Projektoren liegt bei 4.096 x 2.160 Bildpunkten. Auch die Projektoren für den Outdoor-Eventbereich verfügen über eine entsprechend hohe Helligkeit.

Video 1: BenQ TH681

Tageslichtbeamer – Zubehör für das Heimkino

Leinwand

Mit einem Tageslichtbeamer können Sie entweder an eine helle Wand projizieren oder spezielle Leinwände als Projektionsfläche verwenden. Wollen Sie maximale Ergebnisse erzielen, empfehlen wir Ihnen die Projektion auf eine Leinwand. Das Reflexionsvermögen der Leinwände ist hier entscheidend. Die Leuchtdichte soll sich möglichst gleichmäßig auf der Projektionsfläche verteilen. Der Vorteil dieser speziellen Leinwände besteht darin, dass die Filme intensiver wahrgenommen werden können.

Heos HomeCinema Soundbar

Heos HomeCinema Soundbar
Abbildung 8: Heos HomeCinema Soundbar

Die Heos HomeCinema Soundbar macht ihr Heimkino komplett. Wireless-Subwoofer sorgen hier für ein beeindruckendes Sounderlebnis. Die Heos Soundbar verfügt über separate Modi für die Wiedergabe von Film und Musik, um eine qualitativ hochwertige Audioleistung zu sichern. Außerdem können Sie über die Heos-App Musik streamen und die verschiedenen Funktionen steuern. Die Heos Soundbar ist mit Dolby Digital, Dolby Digital Plus und DTS Decoder mit Virtual Surround ausgestattet. Mit dem Night-Modus können Sie zudem Ihre Lieblingsmusik in voller Qualität genießen, ohne dabei Ihre Familie oder Ihre Nachbarn zu stören.

Tageslichtbeamer – Ein Fazit

Sie wissen nun, worauf Sie beim Kauf von einem Tageslichtbeamer zu achten haben, welche Arten es gibt und welche Technologien verwendet werden. Bevor Sie sich für Ihren passenden Tageslichtbeamer entscheiden, schauen Sie unbedingt noch bei unserem Produktvergleich vorbei. Egal, ob Sie einen Tageslichtbeamer für Ihre geschäftlichen Zwecke benötigen oder für das Heimkino in den eigenen vier Wänden – dank des großen Angebots an Projektoren ist für jeden Anspruch und Bedarf etwas dabei. Mit einem lichtstarken Business-Beamer werden Sie zu einem wahren Präsentationsprofi. Zudem bleibt Ihnen das Abdunkeln der Räume bei Tageslicht erspart. Kontrastreiche Heimkino- und Gaming-Beamer sorgen für einen außergewöhnlichen Film- und Spielgenuss. Der Fernseher gehört ab sofort der Vergangenheit an! Für einen gemütlichen Filmabend mit Ihren Freunden und Ihrer Familie sind Sie mit einem Tageslichtbeamer optimal gerüstet. Mit einem Outdoor-Beamer können Sie zudem Ihre Nachbarn vor Neid erblassen lassen. 

Panasonic PT-AT6000E
von Panasonic
  • Perfekte 2D-und 3D-Bilder 480 Hz Intelligent 3D Frame Creation und 3D Detail Clarity Processor
  • Hervorragende Helligkeit dank 2.400 ANSI-Lumen und exzellentem Kontrast von 500.000:1
  • Exzellente Farbwiedergabe dank "Red-Rich" Technologie und Pure Colour Filter Pro
  • Flexible Aufstellungsmöglichkeiten dank Lens-Shift Funktion
  • Lieferumfang: Projektor; Fernbedienung; 2 AA Alkaline Batterien; Bedienungsanleitung
BenQ W1070
von BenQ
  • Der Blue-Ray 3D Full-HD Heimkinoprojektor mit 2.200 Ansi Lumen, 2x HDMI und 1,3 fach Zoom sowie Lens Shift zur leichten Installation
  • Full-HD 1920 x 1080: 2.200 Ansi Lumen; Kontast - 10.000:1
  • 2x HDMI, MHL, RCA, Komponente, S-Video, D-Sub, USB, RS-232, 12V Trigger
  • Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: BenQ W1070+ 3D Heimkino DLP-Projektor weiß, Netzkabel, Fernbedienung inkl. Batterien, Handbuch & CD, Quick Start Guide
  • Full HD
  • DMD/DLP
  • 16:9
  • HD ready